Praxis-Eiderland 

Amerikanische Chiropraktik

Rheumatherapie: 

Bei Erkrankungen des "Rheumatischen Formenkreises" gehe ich meine eigenen Wege. Mich interessiert die Ursache der rheumatischen Beschwerden, die vielseitig sein können und sich meist kombiniert und individuell darstellen.


Egal ob Fibromyalgie oder andere Arten von Weichteilrheuma, sowie Arthrose, Gicht, Lupus erythemathodes usw., sehe ich immer wieder sich ähnelnde Ursachen. Genau hier sehe ich den Ansatz meiner Therapie.


Immer wieder finde ich Harnsäurekristalle in meinen Blutuntersuchungen im Labor, die auf Grund eines desolaten PH-Wertes (Ernährung usw.) entstehen können, sowie durch eine eingeschränkte Nierenleistung nicht richtig ausgeschieden werden. Genau diese Kristalle (Scherben im Körper) sammeln sich zum Beispiel in den Gelenken, Faszien, Muskeln usw. und erzeugen durch Reibung einen entzündlichen Prozess, welcher zu entsprechenden Schmerzzuständen führt.


Hierfür ändere ich das innere Milieu meiner Patienten, so dass die Nierenleistung wieder hergestellt und ein Ausscheiden der Kristalle ermöglicht wird. Dadurch wir auch eine Neubildung von Harnsäurekristallen vermieden. Hierfür ist eine absolute Bereitschaft des Patienten notwendig, welche mit vielen Veränderungen der Lebensgewohnheiten einhergeht. Hier nur ein paar Beispiele, die in der Praxis vorher abgesprochen werden müssen und auf dem naturheilkundlichen Weg beschritten werden können:


Iss ballaststoffreiche Lebensmittel! Lebensmittel, die reich an löslichen Ballaststoffen sind, helfen dabei, Harnsäurekristalle aufzulösen. Die Ballaststoffe helfen, die Kristalle zu absorbieren, wodurch sie aus deinen Gelenken entfernt werden. Sie helfen auch, Kristalle aus den Nieren zu beseitigen. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind:

  • Hafer, Spinat, Brokkoli, Himbeeren, Lebensmittel aus Vollkorn, brauner Reis und schwarze Bohnen.


Vermeide Lebensmittel, die den Harnsäurespiegel erhöhen können! Es gibt einige Lebensmittel, die Purine enthalten. Der Körper produziert Harnsäure, um Purine abzubauen. Versuche also, Nahrungsmittel zu vermeiden, die deinen Körper dazu anregen, mehr Harnsäure zu produzieren. Diese Lebensmittel sind:

  • Fleischsorten, wie rotes Fleisch, Thunfisch, Hummer und Garnelen.

  • Früchte, wie Bananen, Ananas, Avocado und Kiwi.


Minimiere die Menge an gesättigten Fetten, die du zu dir nimmst! Gesättigte Fette erschweren es dem Körper, Harnsäure zu eliminieren, was bedeutet, dass die Harnsäurekristalle sich langsamer auflösen werden. Versuche, fettarme Lebensmittel wie Obst, Gemüse und magere Proteine zu essen.

  • Wenn du Milchprodukte konsumierst, wähle fettarme oder fettfreie Milchprodukte.


Reduziere die Menge an Alkohol, die du konsumierst! Alkohol kann die Fähigkeit des Körpers verlangsamen, Harnsäure zu beseitigen. Aus diesem Grund solltest du nur wenig Alkohol trinken, oder ihn vollständig vermeiden.


Trinke täglich Apfelessig! Apfelessig kann dazu beitragen, einen hohen Harnsäurespiegel zu senken. Es wird vermutet, dass Apfelessig helfen kann, den pH-Wert des Blutes zu erhöhen, wodurch Harnsäure eliminiert wird.

  • Mische zwei Teelöffel Essig mit Wasser und trinke diese Mischung zwei oder drei Mal pro Tag.


Probiere Backnatron! Backnatron kann helfen, Harnsäurekristalle löslicher zu machen, was bedeutet, dass sie von den Nieren leichter beseitigt werden können.

  • Mische eine Tasse Wasser mit einem Esslöffel Backnatron und trinke das Gemisch.


Trinke frischen Zitronensaft! Zitronensaft kann helfen, viel Kalciumkarbonat im Körper zu bilden. Kalciumkarbonat kann helfen, die Entzündung zu verringern und den Harnsäurespiegel zu senken.

  • Zitronensaft enthält auch Vitamin C, was dazu beitragen könnte, das Bindegewebe zu stärken und vor Schäden durch Harnsäurekristalle zu schützen.


Hole dir Klettenwurzelextrakt! Klettenwurzel kann helfen, arthritische Entzündungen wie Gicht zu behandeln. Sie könnte auch deinem Körper helfen, Harnsäurekristalle auszuscheiden.

  • Mische 20 bis 30 Tropfen Klettenwurzeltinktur mit 240 ml Wasser.


Bekämpfe die Entzündung mit Teufelskralle! Teufelskralle ist ein Kraut, das möglicherweise helfen kann, Harnsäure im Blut aufzulösen, was wiederum gegen Gicht helfen kann.

  • Nimm dreimal täglich 500 bis 750 mg Teufelskralle.


Iss schwarze Kirschen! Frischer Schwarzkirschsaft kann dazu beitragen, die Bildung von Kristallen zu verhindern und den hohen Harnsäurespiegel zu bekämpfen. Dies beruht darauf, dass schwarze Kirschen alkalisch sind und Mineralien wie Anthocyane enthalten. Dabei handelt es sich um ein Antioxidans, das auch in violetten Süßkartoffeln zu finden ist.


TIP! Verwende Olivenöl in der Küche. Pflanzliche Öle und Butter können sogenannte ranzige Säure produzieren, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Bei Olivenöl ist es weniger wahrscheinlich, dass diese ranzige Säure produziert wird, was wiederum dazu beitragen kann, den Harnsäurespiegel zu erhöhen.


Hierbei handelt es sich um Beispiele, welche Möglichkeiten es gibt und diese sollten unbedingt vorher in der Praxis abgesprochen werden und dienen nicht der Selbstbehandlung, denn Medikamente können Kontraindikationen verursachen, die im Therapieverlauf natürlich nicht erwünscht sind.


Weitergehende Informationen hierzu erhalten Sie in der Praxis.